|

Elena Rud

Elena Rud

Biography

Veränderungen und emotionale Erfahrungen werden oft erzählt. Und doch berühren die Geschichten, die Elena Rud mit rauem, verhallten Gesang und zurückhaltenden Gitarrenklängen in Musik übersetzt. Musik als Tagebuch also. Sie nennt das selbstironisch: Melancholic Love Shit. Am liebsten singt sie live auf einer Bühne, denn „das ist wie Sex, nur persönlicher“. Zur Melancholie kommt also auch eine gesunde Selbstironie.

Foto: Annika Hölscheidt